Thema: Erbrecht  
rosse asked:
Mutter (87 Jahre) im Oktober 2009 verstorben Hinterbliebene 5 Kinder eine Tochter verstirbt im Dezember 2009(ihre Hinterbliebenen - Ehegatte und zwei Kinder) wer erhält nun den Erbteil von ihrer Mutter
Expertenteam "Erbrecht" :
Die Mutter ist - unterstellt sie war im Todeszeitpunkt nicht (mehr) verheiratet - von ihren fünf Kindern zu gleichen Anteilen beerbt worden. Der Ein-Fünftel-Anteil der nachverstorbenen Tochter ist in deren Nachlass gefallen. Sofern also diese Tochter keine letztwillige Verfügung hinterlassen hat, tritt nach ihr gesetzliche Erbfolge ein, d.h. der überlebende Ehegatte wird zu einem Halb Erbe und die beiden (leiblichen) Kinder erben je ein Viertel. So verteilt sich dann unter diesen Dreien der Ein-Fünftel-Anteil am Nachlass der Mutter.
schimi asked:
Meine Mutter ist verstorben. meine Eltern haben ein berliner Testament. Demnach erbt mein Vater. Meine Schwester und ich (ehelich) haben momentan kein Problem damit. Mein Vater hat noch zwei uneheliche Kinder (vor der Ehe). Wenn er verstirbt, wie wird das Erbe (Einfamilienhaus) verteilt? Bekommen meine Schwester und ich mehr, oder müssen wir zu Lebzeiten unseres Vaters den Pflichtteil unserer Mutter geltend machen.
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Schirmi,unterstellt, dass Einfamilienhaus befindet sich im Todeszeitpunkt Ihres Vaters in dessen Nachlass fällt es in die Berechnung des Nachlasses: folglich auch in die Berechnung des Pflichtteiles der beiden einseitigen Kinder Ihres Vaters. Wer das Haus selbst erbt, richtet sich nach der Erbfolge nach Ihrem Vater. Angenommen Sie und Ihre Schwester sind die beiden Schlusserben im Testament, erben sie Beide auch das Haus. Jedoch ruht auf diesem Nachlass der Pflichtteil der beiden einseitigen Abkömmlinge und Sie und Ihre Schwester müssen diese Beiden auszahlen. Ob Sie vor diesem Hintergrund den Plichtteil nach Ihrer Mutter geltend machen und welche einvernehmlichen Lösungen denkbar wären, sollte dann Gegenstand einer gesondert Beratung sein, wobei einvernehmliche Lösungsvorschläge Ihnen gern ein Notar vor Ort unterbreiten kann.MfG
Fumpe126 asked:
steht mir auch bei einem vorhandenen testament ein pflichtteil zu?
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Fumpe 126,typische Einleitung vorab: Es kommt darauf an! Sofern Sie zum pflichtteilsberechtigten Verwandtenkreis gehören: Abkömmlinge, Ehegatte, "angetrauter" Lebenspartner (gleichgeschlechtlich also) und Eltern. Ein Pflichtteil steht Ihnen dann zu, sofern Sie durch das Testament enterbt oder Ihnen weniger zugewendet wurde, als es Ihr Pflichttel am Nachlass des Erblassers wäre (sogenannter Zusatzplichtteil).MfG
otto asked:
Ich gehöre zu einer Erbengemeinschaft, die ein großes Grundstück geerbt hat. Mündlich habe ich mal gesagt, dass mir das alles zu kompliziert ist und ich verzichte. Ich möchte meinen Anteil aber doch. Dürfen die anderen Erben mich ausschließen, weil ich mündlich verzichtet habe?
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Otto,ein einseitiges Ausscheiden aus einer Erbengemeinschaft (sogenannte Abschichtung) muss mindestens schriftlich erfolgen, bei Grundstücken mindestens in notariell beglaubigter Form. Ihre mündliche Aussage hat diese Erfordernisse nicht erfüllt, Sie sind weiterhin Mitglied der Erbengemeinschaft.MfG
marcus asked:
meine Tochter aus erster Ehe,hat sich mit über 30 Jahren, im Jahre 2009 ,adoptieren lassen. Steht Ihr noch ein Pflichtteil zu
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Marcus,infolge der bei Ihnen unterstellten durchgeführten sogenannten minderjährigen Adpotion der Tochter durch den jetzigen Ehemann der Mutter der ("Ihrer") Tochter, sind alle verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen der Tochter und Ihnen beendet worden, somit steht Ihrer Tochter nach Ihnen kein Pflichtteil mehr zu und sie ist Ihnen gegenüber nicht mehr unterhaltsberechtigt bzw. - verpflichtet.MfG
Inge Berger asked:
Mein Mann und ich haben jeweils Kinder aus erster Ehe aber keine gemeinsamen. Wir haben ein Haus, kein Vermögen. Wir haben ein handschriftliches Testament in dem wir uns gegenseitig als Vollerben eingesetzt haben. wir möchten nicht, dass vor unser beider Ableben das Haus eventuell verkauft werden muss um eine Auszahlung zu ermöglichen.
Expertenteam "Erbrecht" :
Sehr geehrte Frau Berger,um zu verhindern, dass nach dem Erstversterbenden dessen Kinder den ihnen zustehenden Pflichtteil einfordern, müsste mit den Kindern ein wirksamer Pflichtteilsverzichtsvertrag geschlossen werden, der zwingend notariell zu beurkunden ist. Dieser Vertrag kann auch mit der Zahlung einer Abfindung an die Verzichtenden gekoppelt werden. Sollte hierzu Bereitschaft seitens der Kinder bestehen, wenden Sie sich zwecks Klärung des konkreten Vertragsinhaltes an einen Notar in Ihrer Nähe.MfG
Christine asked:
Kann in einem gemeinschaftlichen Testament festgelegt werden, dass Kinder ihr Pflichtteil erst nach dem Ableben des 2.Partners (das heisst beider Elternteile) erhalten?
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Christine,es gibt ein mögliche Klausel (mit dem lateinischen Namen will ich Sie jetzt nicht nerven) wo ein Anordnung denkbar ist. Jedoch hat der Pflichtteilsberechtigte immer die Entscheidung, das ihm über diese Klausel Zugewendete auszuschlagen und den Pflichtteil zu fordern. Diese speziellen Testamentsinhalte sollten Sie am Besten mit einem Notar Ihrer Wahl vor Ort besprechen.MfG
Brigitte asked:
Wir sind seit 36 Jahren verheiratet, haben ein handschriftliches Testament , in dem wir uns gegenseitig als Alleinerben bestimmt haben. Nach unserem Tode sollte unser gemeinsamer Sohn alles erben. Unser Sohn verstarb vor 4 Jahren. Mein Mann hat noch eine Tochter aus erster Ehe! Ist es für uns jetzt notwendig, ein neues Testament aufzusetzen, da unser Sohn nicht mehr lebt? Danke für die Antwort und freundliche Grüße!
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Brigitte,auf jeden Fall rate ich Ihnen, sich an einen Notar vor Ort zu wenden und sich von ihm beraten zu lassen. Handlungsbedarf ist zumindest deswegen gegeben, weil Ihr Sohn als gemeinsam bestimmter Schlusserbe weggefallen ist.MfG
Brambach asked:
Ich, verwittwert lebe seit 16 Jahren in einer Lebensgemeinschaft. Sie hat einen leiblichen Sohn. Um eine hohe Erbschaftssteuer zu umgehen, ist es möglich meine Lebensgefährtin und Ihren Sohn zu adoptieren so das ihr Freibetrag sich dadurch erhöht. Danke Uwe Lingner
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Uwe,Ihre Partnerin sollten Sie - sofern Ihnen das Problem der Erbschafts- und Schenkungssteuer sehr am Herzen liegt - heiraten. Die Folgen einer Scheidung dieser Ehe kann man durch einen vernünftigen Ehevertrag mindern bestenfalls sogar ausschließen. Vorausgesetzt, der Sohn Ihrer Lebensgefährtin hat einen pünktlich Unterhalt zahlenden Vater, sollte eine Adoption (sogenannte Minderjährigenadoption) erst nach Wegfall der Regelzeit für den Kindesunterhalt die Adoption in Erwägung gezogen werden. Genaues sollte Gegegnstand eines Beratungsgesprächs bei einem Notar Ihrer Wahl vor Ort sein.MfG
gundula1970 asked:
Es existiert eine Erbengemeinschaft zu einem mit einem Einfamilienhaus bebauten Grundstück. Auf dem Grundstück/im Einfamilienhaus befindet auch eine Einliegerwohnung, die einem Mitglied der Erbengemeinschaft allein gehören soll (also per heute schon). Der Rest der Erbengemeinschaft soll nicht aufgelöst werden. Wie könnte man rechtlich absichern, dass die Einliegerwohnung separat dem Mitglied der Erbengemeinschaft gehört und beim nochmaligen Vererben diese Einliegerwohnung auch weiterhin im Eigentum desjenigen bleibt? Die Einliegerwohnung ist nicht getrennt im Grundbuch gelistet von den restlichen Gebäuden auf dem Grundstück.
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Gundula,dieses Grundstück muss in sogenanntes Wohnungseigentum nach dem Wohnungseigentumsgesetz (kurz WEG) aufgeteilt werden. Voraussetzung ist, dass das zuständige "Bauamt" diese beiden Wohnungen (Einliegerwohnung und der große Rest des Hauses) jeweils für in sich abgeschlossen erklärt und hierbüber eine Bescheinigung erteilt. Dann könnte die Einliegerwohnung an das eine Mitglied der Erbengemeinschaft übertragen werden und dieses Mitglied scheidet aus der Erbengemeinschaft aus. Die Resterbengemeinschaft bleibt Eigentümer des "großen Restes" am Einfamileinwohnhaus. Wegen der konkreten Gestaltung des Sachverhaltes wenden Sie sich bitte an einen Notar Ihrer Wahl vor Ort.MfG
Peggie asked:
Wie ist das mit dem Berliner Testament ? Wir möchten das der Letztlebende im Eigenheim verbleibt,bevor die Kinder erben.Sollte man es notarisch machen und was kostet es in etwa ? Danke im voraus.
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Peggie, um zu verhindern, dass nach dem Erstversterbenden die Kinder den ihnen zustehenden Pflichtteil einfordern, müsste mit den Kindern ein wirksamer Pflichtteilsverzichtsvertrag geschlossen werden, der zwingend notariell zu beurkunden ist. Sollte hierzu Bereitschaft seitens der Kinder bestehen, wenden Sie sich zwecks Klärung des konkreten Vertragsinhaltes an einen Notar in Ihrer Nähe. Maßgeblich für die Kosten ist der derzeitige Wert des Grundstücks und ob der Verzicht mit einer erbrechtlichen Verfügung in einem gemeinsamen Erbvertrag gekoppelt wird. Beträgt der Wert des Grundstücks z.B. 100.000 EUR würde die notarielle Urkunde 414,-- EUR (netto) Gebühr auslösen.MfG
frank asked:
Kann in einem gemeinschaftlichen Testament festgelegt werden, dass Kinder ihren Pflichtteil erst nach dem Ableben des 2. Elternteils erhalten?
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Frank,es gibt eine mögliche Klausel (mit speziellem lateinischem Namen) mittels derer eine Anordnung denkbar ist. Jedoch hat der Pflichtteilsberechtigte immer die Entscheidung, das ihm über diese Klausel Zugewendete auszuschlagen und schon nach dem Erstversterbenden seinen Pflichtteil zu fordern. Diese speziellen Testamentsinhalte sollten Sie am Besten mit einem Notar Ihrer Wahl vor Ort besprechen.MfG
marcus asked:
Letzte Frage:was bedeutet minderjährige Adoption? -meine Tochter war zum Zeitpunkkt der Adoption über 30 Jahre alt. Vielen Dank für die Beantwortung der vorherigen Frage. MfG
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Marcus,dieser begriff hat nichts mit dem Alter der Adpotierten zu tun sondern stellt auf die W i r k u n g e n der Adoption ab. Sie müssten hierwegen in den Ihnen auch vom Gericht übersandten Beschluss schauen. Bei einer sogenannten Volljährigenadoption bleibt der Pflichtteilsanspruch grundsätzlich bestehen.MfG
go to parent-question
blackgirly asked:
Mein Bruder ist seit über zehn Jahren spurlos verschwunden.Jede Suche war ergebnislos.Wenn meine Eltern versterben,was wird aus seinem Erbteil und ist es möglich,in einem Testament sein Erbteil an seine Kinder zu vererben?(Wir haben nicht die Hoffnung,das mein Bruder wieder auftaucht.) MfG
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo,selbsverständlich können die Eltern den Sohn unbekannten Aufenthaltes durch ein Testamnt enterben, jedoch verbleibt diesem der Pflichtteilsanspruch. Solange der Sohn unbekannten Aufenthaltes ist und auch bleibt, ruht auf dem Nachlass dessen Pflichtteilsanspruch 30 lange Jahre, gerechnet ab dem Erbfall. MfG
Sulu asked:
Ich bin verheiratet, habe aus 1. Ehe ein volljähriges Kind. In der jetzigen Ehe gibt es noch ein minderjähriges Kind. Kann ich meinem Mann (er hat keine anderen Kinder ausser das gemeinsame minderjährige) mein Haus schenken, um "im Falle eines Falles" Pflichtteilsansprüche meines volljährigen Kindes betr. des Hauses zu verhindern? Oder gibt es andere Möglichkeiten?
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Sulu,eine von Ihnen angedachte Schenkung an Ihren Ehegatten führt leider nicht dazu, dass das Haus aus der Berechnung des Pflichtteiles ausscheidet. Sofern ein Einvernehmen mit Ihrem volljährigen Kind erzielt werden könnte, ist auch ein wirksamer Pflichtteilsverzichtsvertrag denkbar, der zwingend notariell zu beurkunden ist. Dieser Vertrag kann zudem mit der Zahlung einer Abfindung an die Verzichtenden gekoppelt werden. Sollte hierzu Bereitschaft seitens des Kindes bestehen, wenden Sie sich zwecks Klärung des konkreten Vertragsinhaltes an einen Notar in Ihrer Nähe.MfG
walter asked:
Walter fragt: Annahme: Berliner Testament liegt vor. (Mann Y stirbt und Frau X erbt allein.) Ist Sohn aus 1.Ehe des Y pflichterbberechtigt (als Plichtteil), wenn X stirbt (da X keine anderen Abkömmlinge hat) ? Frau X hat Testament erstellt, wo Sie den Sohn aus erster Ehe ihres Mannes nicht berücksichtigt hat. Hat damit der o.g. Sohn keinerlei Erbanspruch?
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Walter,zur ersten Frage: Ja, Sohn des Y steht Pflichtteil zu; zur zweiten Frage: Jawoll, Sohn hat keine Erb - und Pflichtteilsansprüche nach X, da Sohn nicht von X abstammt. MfG
wodan asked:
wodan fragt wir haben ein haus im grudbuch steht meine frau, sie hat das haus übertragen bekommen zum wert von 11500 ost mark 1 erben haben wir mit 5500 dm ausgezahlt. in das haus haben wir ca 150000 dm investiert wenn ich (ehegatte) sterbe was kann ich von den haus vererben oder was ist meine
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo "Wodan",sofern Sie vor Ihrer Ehefrau versterben, erben Sie vom Haus nichts und können hiervon an Dritte auch nichts weiter vererben. Geht Ihre Ehefrau als Erste von ihnen Beiden, erben Sie nach gesetzlicher Erbfolge und sofern sie im gesetzlichen Güterstand mit Ihrer Frau verheiratet sind, die Hälfte am Nachlass Ihrer Frau, somit auch die Hälfte am Haus.MfG
Manbu asked:
Wie hoch ist die Steuerfreiheit für meinen Sohn , dem ich zu Lebzeiten meine Immobilie übertragen (schenken ) möchte . Liegt die Grenze bei 205.000.-€ , oder bei 400.000.- € ? Herzlichen Dank im Voraus . Manbu .
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Manbu,zur ersten Frage: EUR 400.000,--zur zweiten Frage: Sie können das Haus auch zu Lebzeiten an den eingesetzten Schlusserben übertragen, sozusagen bereits von warmer Hand.MfG
Schwarzes Schaf asked:
Warum wurde meine Frage gelöscht? Schwarzes Schaf
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Schwarzes schaf,Ihr Problem und der zugrunde liegende Sachverhalt sind zu komplex für einfache Antworten in diesem Chat. Deshalb sollte die Beantwortung und Lösung Ihrem Anwalt vorbehalten bleiben.MfG
max asked:
Meine Frau und ich haben ein handschriftliches Testament als gegenseitige Vollerben. Nach unserem Tot erben beide Kinder je zur Hälfte. So haben wir von unseren Eltern geerbt, aber das ist in der heutigen Zeit nicht mehr möglich. Einfache Rechnung wir haben ein Haus erarbeitet Wert 100000,00 € wieviel muß der verblieben Ehepartner bei Pflichtteilauszahlung für ein oder beide Kinder aufbringen, egal ob er es hat oder nicht?
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Max,also angenommen: Sie sind miteinander im gesetzlichen Güterstand (Zugewinngemeinschaft) verheiratet, Haus ist einziges Vermögen von Ihnen Beiden und sie stehen beide im Grundbuch. Geht der erste von Ihnen vererbt er 50.000,--. Pflichtteil dann pro Kind 6.250,--.MfG
axel asked:
Meine Eltern haben in Ihrem gemeinsamen Testament festgelegt, dass ich als Sohn nach dem Tode des Längstlebenden unser Haus erben werde, in dem auch ich mit meiner Familie lebe. Meine Mutter verstarb vor 2 Jahren. Nun hat mein Vater wieder eine Lebensgefährtin. Meine Frage lautet nun: Sollte diese Frau nun irgendwann ins Haus einziehen (nach Aufgabe ihrer eigenen Wohnung), hat sie dann Ansprüche nach dem Tod meines Vaters auf das Haus ? Bleibt mir das Erbe des Hauses oder muss ich mich irgendwie absichern oder kann ich dann sagen, sie muss wieder ausziehen aus dem Haus ? Mein zweites Anliegen wäre: Wie hoch ist der Freibetrag beim Erben für Geschwister und Neffen ? Vielen Dank im Voraus !
Expertenteam "Erbrecht" :
Hallo Axel,letzte Frau zuerst: EUR 20.000,--. Die Lebensgefährtin hat möglicherweise Ansprüche auf den so genannten "Dreißigster" (§ 1969 BGB) also 30 Tage nach dem Erbfall Anspruch auf Benutzung der Wohnung und der Haushaltsgegenstände.MfG