Thema: Erbrecht  
gast asked:
Ab welcher Summer wird Erbschaftssteuer fällig? Ich erbe das Haus meiner verstorbener Oma.
Expertenteam Erbrecht :
Als leiblicher Abkömmling haben Sie einen Steuerfreibetrag von 400.000,- €. Ich würde Ihnen aber auf jeden Fall anraten, einen Steuerberater aufzusuchen.Ruth Uhlenbrock
lara asked:
Wenn ich mein Immobilienvermoegen zuerst an meinen Mann vererbe und als Nacherben unseren gemeinsamen Sohn einsetze, bekommt dann der uneheliche Sohn meines Mannes trotzdem einen Anteil davon falls mein Mann verstirbt
Expertenteam Erbrecht :
Sie müssen - um zu verhindern, dass der uneheliche Sohn begünstigt wird - die sogenannte Vor- und Nacherbschaft testamentarisch anordnen. In diesem Fall verwaltet ihr Mann lediglich das Vermögen zugunsten ihres leiblichen Sohnes. Sollte ihr Mann frei über dies Vermögen verfügen können, so müssen Sie ihn zum befreiten Voreben machen. Diese testamentarische Gestaltung sollte unbedingt mit rechtlicher Hilfe erstellt werden.Ruth Uhlenbrock
cornelia asked:
Wir, 62 u. 64, haben 1 Grdstck. mit 2 Häusern. Das Stallgebäude hat Tochter 2 aus eig. Mitteln ausgebaut. Tochter 1 bekam Geld von uns. Wir haben ein Bln. Testament, wo verfügt ist, dass Tochter 2 das Grdstck. mit den 2 Immobilien erhält als Vorausvermächtnis ohne Anrechnung auf den Erbteil. Tochter 1 soll nach unserem Ableben 20% mehr Geld vom Erbe erhalten. Das Grundstck. ist doch somit vom Erbe ausgeschlossen ? Oder sollte man jetzt bereits eine Schenkung vornehmen. Ist die Verfügung mit dem Vorausvermächtnis richtig so ?
Expertenteam Erbrecht :
Grundsätzlich ist die Regelung mit dem Inhalt des Vorausvermächtnisses so zutreffend. Das Grundstück geht an ihre Tochter 2; problematisch ist, welchen Gesamtwert das Nachlassvermögen haben wird. Bei wertende Betrachtung kann es sein, dass hier faktisch das gesamte Vermögen an ihre Tochter 2 geht.Auch die Frage einer Schenkung hängt immer vom Gesamtwert des Vermögens ab.
go to parent-question
lara asked:
Kann ich fuer meinen Mann ein Vorteilsniebrauchsrecht einraeumen, um so die Erbschaftssteuer ertraeglicher zu machen , und trotzdem unseren Sohn als Nacherben einsetzen.
Expertenteam Erbrecht :
Grundsätzlich ist es möglich, ihrem Mann ein Nießbrauchsrecht einzuräumen. Dies ist unabhängig von der Einsetzung ihres Sohnes als Nacherbe. Bezüglich der erbschaftsstuerrechtlichen Vorteile sollten Sie sich von einem Experten beraten lassen.Ruth Uhlenbrock
walter asked:
Ich habe 2 eheliche und ein uneheliches Kind.was passiert im Bezug auf das Pflichtteil nach meinem ableben?
Expertenteam Erbrecht :
Alle Kinder - egal ob ehelich oder außerehelich - sind gleichberechtigt. In erster Linie sind alle erst einmal Erben zu gleichen Teilen. Für den Falle eines Pflichtteils, weil z.Bsp. erst ihre Ehefrau erbt, sind alle drei Kinder gleichberechtigt Pflichtteilsberechtigt.
lara asked:
Wann tritt das neue EU Erbrecht in Kraft, so dass man zwischen wohnsitz- und Heimaterbrecht waehlen kann
Expertenteam Erbrecht :
Das Geretz ist bereits verabschiedet, tritt mit Wirkung 2015 in Kraft.
karin asked:
Der Stiefbruder meines verstorbenen Vaters ist im Juli verstorben und hat meines Wissens kein Testament gemacht. Es lebt noch eine leibliche Schwester. Sind mein Bruder und ich erbberechtigt?
Expertenteam Erbrecht :
Grundsätzlich ja! Ihr Erbrecht steht allerdings nachrangig vor dem Erbrecht möglicher Abkömmlinge des Stiefbruders!
ulli317 asked:
Besteht eine Möglichkeit den Pflichtteilsanspruch beim Ableben eines Elternteiles aufzuheben, so dass alle Kinder zu gleichen Teilen nach dem Ableben des letzten Elternteils erben?
Expertenteam Erbrecht :
Es kommt darauf an! Ich gehe davon aus, dass hier Grundlage für ihre Anfrage ein sogenanntes Berliner Testament ist.Damit kommt es auf den Inhalt des Testamentes an, das heißt, ob der überlebende Ehegatte das Tesament noch nach dem Ableben des Erstverstorbenen diese Verfügung ändern kann oder nicht. Nur mit einer solchen Öffnungsklausel kann später noch eine Änderung erfolgen.Ruth Uhlenbrock
walter asked:
Ich bin verheiratet,und habe 2 eheliche und ein uneheliches Kind.Wir haben ein Berliner Testament,in dem die beiden ehelichen Kinder als Erben nach dem Tod eingesetzt wurden.Für das uneheliche Kind wurde Erbersatzanspruch in Höhe des Pflichtteils vereinbart.Was passiert falls ich als erster ablebe?
Expertenteam Erbrecht :
Die Pflichtteilsquote verringert sich deutlich; verstirbt ihre Frau berechnet sich der Pflichtteil ihres unehelichen Kindes 1/6 am Gesamtvermögen, versterben Sie zuerst, partizipiert ihr Kind lediglich zu 1/12.
heinz767 asked:
Wie können wir als Ehepaar (mit Berliner Testament) sichern, dass ein Kind nicht doch schon nach Versterben eines Ehepartners den Pflichtteil fordert. Hilft hier vielleicht ein notarieller Pflichtteilsverzicht oder gibt es noch weitere Möglichkeiten? Problematisch ist ja, dass das Kind mit diesem Pflichtteilsverzicht einverstanden sein und ihn anerkennen muss.
Expertenteam Erbrecht :
Selbstverständlich ist ein notariller Pflichtteilsverzicht möglich; eine weitere Möglichkeit wäre ein Erbvertrag - ebenfalls in Abstimmung mit dem Pflichtteilsberechtigt.Ruth Uhlenbrock
heinz767 asked:
Und ohne Abstimmung?
Expertenteam Erbrecht :
Es gibt keine Möglichkeit, den Pflichtteil zu entziehen. Das Gesetz sieht ausdrücklich vor, dass nur im Falle einer Verurteilung wegen Tötung des Erblassers der Pflichtteil entzogen werden kann.
go to parent-question
heinz767 asked:
In welchen Fällen wird nach dem Versterben eines Ehepartners das Familienauto dem Hausstand zugeordnet?
Expertenteam Erbrecht :
Das Famileinauto fällt grundsätzlich in den Nachlasser.
betti59 asked:
tochter soll als befreite vorerbin eingesetzt werden, wie ist dies zu verstehen und welche rechte gibt es bei grundstück und vermögen
Expertenteam Erbrecht :
Der Vorerbe verwaltet erst einmal das Vermögen zugunsten des Nacherben. Der befreite Vorerbe darf frei über den gesamten Nachlass verfügen. Er darf alles tun, was auch ein Erbe tun würde. Das Einzige was er nicht darf, ist das Vermögen verschenken.Ruth Uhlenbrock
heinz767 asked:
Zunächst erstmal vielen Dank an das Team. Mir ging es vordringlich darum, dass der Pflichtteil erst nach Versterben des letztversterbenen Ehepartners verlangt werden soll und nicht schon beim Erstversterbenden.
Expertenteam Erbrecht :
Das geht vielen Betroffenen so, zumal der Pflichtteilsanspruch ein sofort fälliger Zahlungsanspruch ist, der den überlebenden Ehegatten durchaus in Schwierigkeiten bringen kann. Aber es gibt leider über die Pflichtteilsstrafklausel hinaus - oder einer gütlichen Einigung mit dem Pflichtteilsberechtigten - keine Möglichkeit. Ruth Uhlenbrock
go to parent-question
heinz767 asked:
Kann das Auto, wenn z.B. vorwiegend zum Einkaufen genutzt wird, dem Hausstand und damit der Ehefrau zuschreiben?
Expertenteam Erbrecht :
Auch das ist möglich.
go to parent-question