Thema: Mutter-Kind-Kur  
Borstel asked:
Wie oft steht einem eine Mutter-Kind-Kur zu? Ich habe gehört, alle 4 Jahre, das wollte mir meine Krankenkasse nicht bestätigen. Habe ich Anspruch auf einen bestimmten Termin zur Kur?
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Gesetzlich steht Ihnen aller 4 Jahre eine Mutter-Kind-Kur zu. Vorraussetzung ist die medizinische Notwendigkeit und dass man ein Kind erzieht bzw.erzogen hat. Wenn die Bewilligung der zuständigen Krankenkasse vorliegt, ist diese ein halbes Jahr gültig, so dass Sie gern einen Wunschtermin außern können, soweit freie Kurtermine in der Kureinrichtung sind, aber einen Anspruch auf ein spezieller Kurtermin besteht nicht.
dw8971 asked:
Ich will für dieses Jahr eine Vater-Kind-Kur beantragen. Ich selbst leide seit Jahren an Heuschnupfen und leichtem Asthma. Jedoch bin ich aus diesem Grund nicht oft arbeitsunfähig, da ich mit einer Vielzahl von Medikamenten die Beschwerden lindere. Mein 2 jähriger Sohn hat sehr oft Erkrankungen der oberen Atemwege etc. Wir haben schon selbst ein Inhaliergerät gekauft und inhalieren ständig mit ihm um die Erkrankungen in Grenzen zu halten. Desweiteren stehe ich seit dem meine Frau seit einem Jahr wieder Vollzeit arbeiten geht ständig unter Zeitdruck, da ich meinen Sohn in die Kita bringe und hole. Lohnt sich die Antragstellung für eine Kur für uns beide oder sehen Sie eher keine Aussicht auf Zusage? Was wäre gegebenenfalls noch zu beachten?
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Es besteht durchaus Aussicht auf Bewilligung für eine Vater-Kind-Kur. Ihre Doppelbelastung und die Infektanfälligkeit des Kindes sind ausreichende Diagnosen für eine Vater-Kind-Kur. Für beide muss ein Kurantrag ausgefüllt werden vom Hausarzt bzw. Kinderarzt.
annett asked:
Mein Name ist catrin Matzeit wohne in06333hettstedt fichtestraße.30.Ich hate für mich eine kur Beantragt und möchde wiessen warum sie abgelent wurden ist es solde eine profielaktische kur sein.Ich hoffe doch das sie mir eine Antwort geben. Mit Freundlichen Gruß Frau Matzeit.
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Dazu müsste man wissen, aus welchem Grund die Kur abgelehnt wurde. Welche Erkrankungen haben Sie? Sie können sich mit ihrem Problem an eine Vermittlungsstelle bzw Beratungastelle wenden. Dort kann man Ihnen sicher weiter helfen, auch ggf. beim Einlegen eines Widerspruches.
Anja asked:
Ha´llo, mein Sohn hat eine Kur über die LVA bewilligt bekommen. Nun soll er nach Beelitz und möchte nicht dorthin? Welche Möglichkeit kann ich nutzen, um eine andere Klinik in anspruch nehmen zu können? Dann kann er nur in den Sommerferien, weil seine Schulnoten es anderes nicht zu lassen. Habe ich das Recht zu bestimmen, das er nur dann fahren kann? Wie sieht das die Gesetzeslage vor? Vielen Dank Anja.
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Dabei handelt es sich um eine Kinderkur. Will Ihr Sohn nur nicht in diese Klinik oder möchte er nicht allein fahren? Wenn es Gründe gibt, die gegen Beelitz sprechen, sollten Sie das Gespräch mit der LVA führen. Sie werden dann sicherlich eine gemeinsame Lösung finden.Möchte Ihr Sohn keinesfalls ohne Mutter fahren, gibt es auch in den meisten Kliniken die Möglichkeit, dass Eltern als Begleitpersonen mitfahren können. In den Rehabilitationskliniken wird schulbegleitender Unterricht angeboten, so dass auch der Schulstoff abgearbeitet werden kann. Darüber sollten Sie aber auch mit der LVA sprechen.
inga asked:
wo muss ich die kur beantragen und wie lange dauert es bis die Zusage bzw. Absage kommt. Kann ich mir selbst einen Termin wählen (zwecks Arbeit)?
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Vor der Antragstellung empfehle ich Ihnen eine Beratungsstelle eines Wohlfahrtsverbandes (z.B. DRK, DW, AWO) aufzusuchen und sich beraten zu lassen. Dort erhaten Sie die notwendigen Antragsformulare und die Unterstützung bei der Antragstellung bei der zuständigen Krankenkasse.Gleichzeitig erhalten Sie Unterstützung bei der indikationsgerechten Auswahl der Kureinrichtung mit dem voraussichtlichen Kurtermin. Es kommt auf die Krankenkasse an, wie schnell eine Zusage oder Absage getätigt wird, in der Regel zwischen 4 bis 6 Wochen. Bei einer Ablehnung haben Sie 4 Wochen Zeit den Widerspruch bei Ihrer Krankenkasse einzureichen. Diese wiederum hat dann wieder 3 Monate Zeit diesen zu bearbeiten.
Kerstin Hammerschmidt asked:
Sehr geehrte Frau Hammerschmidt, wie beantrage ich eine Familienkur?
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Familienkuren sind in Ausnahmefällen über eine Einzelfallentscheidung nur möglich. Grundsätzliche Voraussetzung ist die medizinische Notwendigkeit der erwachsenen Personen.
gast asked:
Guten Tag, wie lange ist die Bearbeitungsfrist durch die KK von der Kurantragsstellung bis zur schriftlichen Genehmigung, bzw. Ablehnung. Ich habe vor ca. 7 Wochen meinen Antrag zur Mutter-Kind-Kur bei der KK eingereicht und vor 3 Wochen einen telefonischen Zwischenbescheid bekommen.
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
In der Regel beträgt die Bearbeitungszeit bei der Krankenkasse zwischen 4 -6 Wochen. Wie sah Ihr Zwischenbescheid aus? Wurde Ihnen die Weiterleitung an den Medizinischen Dienst der Krankenkasse bestätigt oder haben Sie eine mündliche Ablehnung erhalten?Ich rate Ihnen nochmals bei der Krankenkasse nachzufragen oder ggf. sich mit einer Beratungsstelle eines Wohlfahrtsverbandes (z.B. DRK; DW, AWO) in Verbindung zu setzen, indem Sie Hilfe und Unterstützung bei der Antragstellung bekommen.
felicitas rosengart asked:
Meine Tochter 23, 2 Kinder ,2 Jahre und 3/4 Jahr , leidet unter dem Borderline-Syndrom ,mit schweren Verlustängsten. Gibt es für sie eine Möglichkeit für eine Mutter Kind-Kur bzw.Therapie? Wie wäre die Vorgehensweise um diese bei der DAK zu beantragen? Vorausgesetzt sie stimmt einer Stationären Therapie mit den Kindern zu.
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Grundsätzich ist bei der Diagnose eine Psychotherapie notwendig und der behandelnde Psychotherapeut muß entscheiden, ob die Weiterbehandlung im Rahmen einer Mutter-Kind-Kur sinnvoll ist oder eine Rehamaßnahme über den Rentenversicherungsträger gestellt werden sollte. Die Kinder können als Begleitpersonen mitfahren.
gast asked:
Vielen Dank für Ihre Antwort, der medizinische Dienst hatte den Antrag abgelehnt und die Krankenkassen hat ihn bewilligt. Nun warte ich auf den endgültigen Bescheid.
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Schön für die mündliche Bewilligung. Ich würde trotzdem nochmals nach dem schriflichen Bewilligungsbescheid nachfragen. Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Kur!
go to parent-question
Borstel asked:
In meinem Fall fahre ich selber zur Kur und mein Kind kommt als Begleitperson mit. Ist das auch eine Mutter-Kind-Kur? Wie ist das bei Erwachsenen, wie oft steht einem da eine Kur zu?
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Bei einer Kurbewilligung über die Krankenkasse handelt es sich um eine Mutter-Kind-Kur. Diese steht Ihnen alle 4 Jahre zu.
teddy asked:
Guten Tag, meine Tochter ist alleinerziehend mit einem 2 1/2-jährigen Kind, privatversichert. Mit dem Kind kann sie ihre Selbständigkeit nur 6 Std. am Tag ausüben, bekommt vom Kindsvater nur den Mindestunterhalt (bisher ohne Beteiligung des Vaters an der Krankenvers. des Kindes - Verfahren läuft noch). Da beide Elternteile Allergiker sind und auch das Kind oft erkältet ist, würde beiden eine Kur gut tun. Hat sie Anspruch, wie ist der Verfahrensweg bei privat Versicherten und wie hoch eine finanzielle Belastung? Vielen Dank.
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Ihre Tochter sollte vor Antragstellung bei der privaten Krankenkasse nachfragen, ob Mutter-Kind-Kuren im Leistungsumpfang enthalten sind oder welcher Zuschuss gezahlt wird. Die Kurhäuser haben unterschiedliche vollpauschlierte Tagessätze, wonach sich dann die finanzielle Belastung zusammensetzt. Sie sollte sich eine Mutter-Kind-Kureinrichtung auswählen, welche beihilfeberechtigt ist.
JeaninM asked:
Hallo bin Mutter von 2 Kindern (4 und 1) und bin schwerbehindert mit dem Behinderungsgrad 60. Da ich immer mehr Probleme mit meiner Behinderung (Klumpfüße, krumme Wirbelsäule) bekomme und ich momantan alleinerziehend bin (mein Mann ist bei der Bundeswehr), macht mich das schon sehr zu schaffen. Meine Frage, steht mir in dem Falle auch einmal eine Mutter-Kind Kur zu? Hatte bisher noch nicht die Zeit zu einem Arzt zu gehen.
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Bitte sprechen Sie vor Antragstellung mit Ihrem behandelnden Arzt und klären Sie ab, ob eine Mutter-Kind-Kur für Ihr Krankeitsbild ausreichend ist oder eine Rahabilitationsmaßnahme über den Rentenversicherungsträger sinnvoller ist. Sie können sich, wenn es eine Mutter-Kind-Kur werden soll gern an eine Beratungsstelle eines Wohlfahrtsverbandes (z.B. DRK, Diakonie, Caritas) wenden. Dort erhalten Sie die notwendige Unterstützung.
Borstel asked:
Wohin kann ich mich wenden, wenn ich mit der Kurklinik keine Einigung in Bezug auf einen Termin bekomme. Sicher an meine Krankenkasse. Kann ich auch auf eine andere adäquate Klinik ausweichen, wenn mein Wunschtermin nicht realisierbar ist.?
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Falls Sie auf eine andere Klinik ausweichen möchten,welche Ihnen den Wunschtermin realisieren kann und indem Sie indikationsgerecht behandelt werden können, sollten Sie das mit Ihrer zuständigen Krankenkasse klären, ob sie die Kosten für diese Einrichtung übernimmt.
go to parent-question
Katrin191081 asked:
Ich habe bei der Ikk Gesund Plus einen Mutter-Kind-Kur beantragt. Diese wurde dann aber abgelehnt, weil angeblich die medizinische Notwenigkeit nicht gegeben ist. Ich leide seit meiner Kindheit unter starker Neurodermitis verbunden mit Asthma und Heusschnupfen. Meine Tochter (23 Monate) sollte als Begleitperson mitkommen, weil eine Trennung von mir für die Dauer der Kur nicht zumutbar wäre. Nun habe ich mich mit der Krankenkasse in Verbindung gesetz, und die haben mir dann gesagt das sie dafür nicht zuständig sind und ich mich mit dem Kurantrag an die Deutsche Rentenversicherung wenden sollte. Können Sie mir da vielleicht weiterhelfen?
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Sie haben die Möglichkeit innerhalb von 4 Wochen gegen den Ablehnungsbescheid bei der IKK Widerspruch einzulegen. Ihre Erkrankungen können durchaus im Rahmen einer Mutter-Kind-Kur behandelt werden und das Kind als Begleitperson mitfahren.Die Zuständigkeit liegt bei der Krankenkasse.
Josephin asked:
Guten Tag! Ich bin Mutter von 2 Kindern, davon ist die jüngste 2Jahre und hat seit ca. ihrem 8.Lebensmonat mit ständiger Infektanfälligkeit zu kämpfen. Diese Anfälligkeit bewirkt jedesmal eine Erkrankung der Ohren die bereits operativ behandelt werden mussten. Es wurden ihr Paukenröhrchen eingesetzt und die Rachenmandeln entfernt. Auch durch die OP wurde es nicht wesentlich besser. Ich habe eine Kind-Mutter-Kur beantragt die bereits abgelehnt wurde. Bin aber bereits in Widerspruch gegangen. Jetzt meine Fragen: Was muß mein Kind für ein Krankheitsbild aufweisen, damit wir eine Kur bewilligt bekommen? Wie oft kann ich in Widerspruch gehen? Recht vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen.
Expertenteam Mutter-Kind-Kur:
Bei einer Mutter Kind Kur steht die Mutter im Vordergrund und MUSS aus medizinischer Sicht behandlungsbedürftig sein.Das muss ihr Hausazt auch attestieren. Dise Atteste und Meldebogen sowie Selbstauskunftsbogen, was Sie ausfüllen müssen, geht bei der Krankenkasse ein.Der MDK der Krankenkasse entscheidet dann über die Notwendigkeit einer stationären Mutter Kind Maßnahme. Die Kinder können in diesem Falle mitbehandelt werden, wenn Indikationen vorliegen oder als Begleitpersonen zu einer mitgenommen werden. Vermutlich wurde ihre Kur abgelehnt, weil Sie als nicht behandlungsbedürftig eingeschätzt wurden.Ein weiterer Widerspruch ist möglich und könnte erfolgreicher sein, wenn Ihre Beschwerden oder Krankheiten ausführlich dargestellt werden.